Boostingsysteme

Trafoaggregat Energiezuführung
 Elektrodenhaltereinbausituation
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unter Boosting-Systemen verstehen wir die elektrische Zusatzbeheizung von herkömmlichen mit fossilen Brennstoffen beheizten Schmelzwannen.
 
Die Zusatzbeheizung erfolgt dadurch, dass die Schmelzwannen mit Elektroden ausgerüstet werden. Die Elektroden können als Boden- oder Seitenelektroden - oder in kombinierter Form - eingesetzt werden.
 
Mit einem derartigen Zusatzbeheizungssystem, auch EZH (Elektrische Zusatzheizung) genannt, kann die Schmelzleistung flexibel gestaltet werden. Dabei wird auch die Glasqualität verbessert.
Die eingesetzte elektrische Leistung ist abhängig von der Ofengröße und kann im Bereich von wenigen Kilowatt (kW) bis zu mehreren Megawatt (MW) liegen.
 
Um ein Boostingsystem nach Kundenwünschen optimal auslegen zu können ist vorher eine gründliche Untersuchung der Wannenverhältnisse erforderlich. Diese erfolgt unsererseits mit physikalischen oder mathematischen Wannenmodellen.